Just me and my Life

Umzug

Ich bin fix und fertig. Ehrlich. Letzte Nacht konnte ich wirklich nicht schlafen und mit der Tablette hat das nicht geklappt, weil die schon weggepackt waren. Also lag ich drei Stunden wach, hab knapp 6h geschlafen und hab dann noch so Kleinigkeiten erledigt, wie duschen, den letzten Müll wegbringen, die letzten Sachen verpacken, etc. Als meine Eltern ankamen, war mein Vater erst mal entsetzt, weil ich viele Sachen in Handtaschen und Tüten verpackt hab. Aber mal ehrlich, ich hab v.a. Bücher und Uni-Zeug umziehen müssen, also schwere Sachen. Wenn ich das alles in Kartons verpackt hätte, hätten wir ein paar mal mehr fahren müssen, weil die Kartons mehr Platz wegnehmen und sie halb leer hätten bleiben müssen wegen dem Gewicht. Und über die leichte Verpackung war ich dann doch froh, als mein Vater nicht mehr hochrot war, sondern weiß, und gekeucht und geschwitzt hat, als hätte er einen Marathon hinter sich.
Anyway, der Umzug war wirklich anstrengend und stressig. Aber er ist jetzt erstmal geschafft. Ich bin in meiner neuen Wohnung, und auch wenn ich noch auspacken, einräumen und v.a. putzen muss (alte und neue wohnung), so bin ich doch froh, dass ich nun hier bin. Ganz ehrlich.
Achja, meinen Schrank hab ich im Zuge des Umzugs verloren. Der hat nicht ins Auto gepasst (beim letzten Umzug hats allerdings geklappt), also hat mein Vater beschlossen, dass wir denn mal kurzerhand mit Gewaltanwendung auseinandernehmen und die Reste dann verschrottet werden.

Tja, und nun hab ich eingekauft, hab was gefuttert, frage mich immernoch, wo meine Fernbedienung ist und bin kaputt. Werde wohl also gleich noch ne DVD schauen und dann früh schlafen. Im TV läuft ja heute nichts ^^

In diesem Sinne, buona notte

Gefangen zwischen Kartons...

Meine Wohnung sieht grad echt heftig aus. Überall stehen Kartons und Tüten und man kann sich gar nicht mehr wirklich bewegen. Deswegen sitz ich auch grad auf der Stufe zum Balkon. Mein Tisch ist nämlich auch schon abgebaut. Schlimm ist nur, ich hab immer noch Zeug rumfliegen und weiß nicht, wie ich das noch verpacken soll. V.a. weil ich die ganzen Aktenordner nicht stapelweise irgendwo einpacken kann, weils sonst zu schwer wird. Und hier mal halbwegs durchputzen geht auch kaum, weil halt überall Zeug steht. Ich werd zwar gleich noch das Bad machen und die Küche, aber wirklich saugen und staubwischen geht halt erst, wenn der ganze Krempel weg ist. Ich könnte kotzen. Ich bin froh, wenn die nächsten 24h um sind. Dann ist hoffentlich alles rum...

Und ein Horrortag war heut sowieso. Vormittags hab ich meine Wohnungstür aufgemacht und Psycho hatte die Musik wieder extrem!!! laut. Ich dachte schon, dass die Tür bei dem wieder offen steht. Und als ob das nicht gereicht hätte, als ich vorhin mit den Kartons für meine Kaffeemaschine und den Drucker mit dem Lift aus dem Keller hochfahren wollte, wer will da im EG in den Lift einsteigen? Richtig, Psycho!!! Wenn ichs nicht schon im Gefühl gehabt hätte, weil ich die Haustür gehört hab, ich wär wohl ohnmächtig geworden. So bin ich schnell aus dem Lift raus, hab gewartet, bis er in seiner Wohnung war,  und bin dann mit dem Lift hoch und hab mich an seiner Tür vorbeigeschlichen. Ich muss zwar zugeben, er war ausnahmsweise mal vernünftig angezogen und sah relativ unbedrohlich aus, aber es war trotzdem ein absoluter Schock!

Tja, und auch so hatte ich keinen guten Tag. Irgendwie häng ich wohl wieder in ner Depression drin. Zwar nichts extrem Dramatisches, aber schon blöd, v.a. weil ich da schon seit Anfang des Jahres drin hänge. So hab ich Donnerstag z.B. die Uni geschwänzt, ich konnte mich einfach nicht aufraffen, aber wirklich gepackt hab ich gestern natürlich nicht. Und heute... naja, das meiste ist zwar nun verpackt, aber eben noch nicht alles. Das wird echt heftig morgen...

Lustig ist nur, die Makler-Tussi von der alten Wohnung hat sich immer noch nicht gemeldet wegen ner Schlüsselübergabe. Keine Ahnung, ob sie es vergessen hat oder warum die sich noch nicht gemeldet hat. Naja, wenn ich Montag noch nichts von ihr gehört hab, dann werd ich sie wohl mal anrufen, denke ich. Und bis dahin muss ich noch den Balkon hier von Unkraut befreien und versuchen die Wand hinterm Fernseher von den Flecken zu befreien. Und dann bin ich mal gespannt, was sie zu dem Stückchen fehlende Tapete sagt, die weg ist, weils da geschimmelt hat, als mal Wasser durch die Wand durchgekommen ist. Ich mein, meine Schuld wars ja nicht, was kann ich dafür, wenn die Wand ein Loch hat, wo der Regen rein kann, aber ich werd mir da sicher was anhören dürfen...

Naja, man sieht, ich bin im Stress, fühl mich unwohl, mach mir Sorgen wegen sooooo vielen Sachen und will einfach nur den ganzen Tag im Bett liegen... Naja, muss ich mir gleich halt ne Schlaftablette reinziehen, sonst komm ich heut nie zur Ruhe und lieg die ganze Nacht wach. Nur putzen muss ich jetzt noch a bissl weiter

Got My Keys

Endlich! Endlich hab ich heute die Schlüssel zu meiner neuen Wohnung abgeholt! Ich war direkt auch ne Weile da, hab versucht meine Möbel anzuordnen, hab die Fenster für Mückennetze ausgemessen, etc. Ich bin sooooo happy. Der Umzug ist dann Samstag. Meine Eltern werden mir helfen. Meine Bücher sind zum  Glück zum Großteil verpackt, es fehlt aber noch viel. Ich hab noch keine Ahnung, wie ich das alles verpacken kann, aber wird schon irgendiwe klappen. Es klappt ja immer irgendwie.

Ansonsten.... Uni läuft halt irgendwie. Nicht wirklich gut, ich häng mit dem lernen schon 4 Wochen zurück, das ist aber allse noch nachholbar.

Achja, Psycho nervt wieder. Er macht zwar nichts Schlimmes, aber an seiner Wohnung vorbeizugehen, wenn seine Musik rausdröhnt.... das ist einfach Psychoterror. 

Mehr gibts bei mir auch eigentlich grad nicht. Bin grad dabei mit M. wieder anzubändeln. Der hat zwar ne Freundin, aber die steht nicht auf SM, weiß aber, dass er drauf steht und dafür ne andere sucht.  Ne Session hatte ich vor Kurzem auch. Ein Bekannter vom Stammi und seine Lebensabschnittsgefährtin haben mich mit in ihre SM-Wohnung genommen, wo ich ein paar neue Dinge ausprobieren konnte. War ein sehr netter Abend.

Tja, und jetzt geh ich schlafen, damit ich morgen wieder fit bin und nach der Uni weiter packen kann ^^

Lebenszeichen

Tja, ist nun auch schon wieder ne Weile her, dass ich hier was geschrieben hab. War halt ziemlich stressig die letzte Zeit. Und irgendwie hab ich so viel und doch so wenig zu schreiben...

Also fang ich mal einfach an: ich bin wieder in meiner alten Wohnung, und zwar dauerhaft. Psycho ist zum Glück sehr ruhig, von daher ist es machbar und v.a. ertragbar. Ich hab den Eindruck, dass er seine Tabletten wieder nimmt, wie vor den Vorfällen letzten Herbst, und dadurch fühle ich mich wieder sehr sicher hier, obwohl ich natürlich immernoch vorsichtig bin, wenn ich an seiner Tür vorbeigehe.

Uni.... Uni.... läuft, schätze ich. Ich hatte heute mein Referat, und auch wenn ich schon bessere hatte, so wars doch ganz ok. Ich bin halbwegs zufrieden. Und ansonsten lerne ich grad sehr viel. Die Grundlagenkurse sind sehr hilfreich (und ich frage mich, warum die nicht im ersten Semester angeboten wären, da diese Reihenfolge mehr Sinn machen würde), aber alles in allem ist das grad ziemlich überwältigend. V.a. weil ich mir Sorgen mach, ob ich in einem halben Jahr wirklich wechseln kann. Ich hab im Moment meine Zweifel, dass das klappt, und habe Angst, dass ich im nächsten Semester dann doch wieder meine alte Fächerkombination studieren muss. Außerdem verliere ich grad meine Ziele aus den Augen, aber dazu ein anderes mal...

Was gibts sonst noch.... ich bin zur Zeit sehr unzufrieden mit mir. Ich schlafe schlecht und komme deswegen morgens kaum aus dem Bett, was mich SEHR stört, v.a. weil ich die Zeit bräuchte. Aber wie schon früher ist mein Bett wieder zu einem Rückzugsort geworden, wo es warm und kuschelig und weich und dunkel und sicher ist. Wer will morgens schon einen solchen Ort verlassen, wenn er danach dann doch wieder nur der "bösen Welt" entgegentreten muss? Ich weiß nicht, irgendwie bin ich zur Zeit recht kraftlos. Ich schleppe mich zwar von einem Tag zum anderen und ich erledige meine Aufgaben auch so halbwegs. Naja, eher schlecht als recht, aber immerhin, ich gebe mir Mühe. Aber es ist im Moment eher ein Kampf von Tag zu Tag, kein gerichtetes Streben nach einem Ziel, auch kein Zwischenziel. Der nächste Abend, wenn ich wieder ins Bett kann, das ist mein Ziel. Aber ansonsten? Ansonsten fühle ich mich grad sehr wackelig auf den Beinen, wie ein Kleinkind, das seine ersten Gehversuche unternimmt. Das klingt nun alles sehr schlimm, weiß ich, aber eigentlich ist es recht ertragbar. Ich hab schon Schlimmeres erlebt. Aber zermürbend ist es doch. Ich wünschte, ich hätte wieder ein Ziel vor Augen. Aber in der Uni komm ich nicht wirklich weiter und ich zweifle an meinen wissenschaftlichen Fähigkeiten und mit dem Abnehmen klappt es auch nicht wirklich. Dabei sind das z.Z . meine einzigen halbwegs formulierten Ziele, an denen ich auch so gut arbeite, wie ich kann. Ich hoffe nur, dass sich das alles wieder ändert, wenn ich erstmal in meiner neuen Wohnung bin, Das dauert ja nur noch einen knappen Monat. Vielleicht hilft mir das wieder neue Prioritäten zu setzen bzw. meine alten Ziele wieder zu verfolgen.

Und eigentlich wünsch ich mir grad nur wieder eine zünftige Session. Wenn ich dran denke, wie meine Situation vor 2 oder 3 Jahren war... mindestens jedes zweite Wochenende beim Dom, wo ich abschalten konnte. Wo ich KRAFT sammeln konnte. Wie entspannend so eine Session ist, wenn man alle Verantwortung abgeben kann. Wenn man sich fallen lassen kann. Wenn man nur noch fühlt und nicht mehr denkt, weil der Dom das Denken und die Verantwortung übernimmt. Das ist einfach so entspannend und ich vermisse es sehr. Einfach den Moment genießen und nicht an die Zukunft denken zu müssen.... ein herrliches Gefühl. 

Aber das solls für heute gewesen sein. Ich werd mich noch ein bischen in mein Bett kuscheln und meinen neuen SM- / Liebesroman genießen und dann schlafen. Morgen wartet ja wieder die Uni auf mich. Und vllt. schaff ichs danach mich nochmal für ne Stunde ins Fitnessstudio zu schleppen. Mal sehen.

Home again

Seit heute Morgen 9:40 bin ich also wieder in meiner alten Wohnung. Ziemlich freaky. Ich bin zwar auf der einen Seite froh, dass ich hier wieder tun und lassen kann, was ich will, und v.a. bin ich glücklich meine Privatsphäre wieder zu haben. Aber seltsam ist es trotzdem. Gut, bisher hab ich noch nichts von Psycho gehört und mittlerweile haben schon zwei Leute vom Flur gesagt, dass er schon seit langem ziemlich ruhig ist, aber mich beruhigt das nicht wirklich. Naja, ich hoffe auf das Beste...

Dafür war Uni heut ganz ok. Hab ein nettes Mädel kennengelernt und die Vorlesungen liefen auch ganz ok. Bin mal gespannt, wie es morgen weitergeht. Jedenfalls tut es gut sich wieder mit der Uni zu beschäftigen. Hab das Ganze doch irgendwie ziemlich vermisst.

Tja, und mehr gibts auch schon wieder nicht von mir, außer dass ich keine Ahnung hab, was ich meiner Mum zum Geburtstag schenken kann. 

In diesem Sinne, ich wünsch euch was

Last Day

Sodele, morgen geht dann auch für mich endlich wieder die Uni los. Auf der einen Seite freu ich mich ja echt. Auf der anderen Seite... ich bin ganz schön nervös. Keine Ahnung warum, aber irgendwie fühl ich mich nicht vorbereitet bzw. bereit für das neue Semester. Hoffe es wird alles gut laufen...
Wobei ich sowieso mal schauen muss, dass ich bei der Studienberatung vorbei komm. Hab da letztens was in der Zulassungsordnung für den Master gelesen, was mir gar nicht passt. Hoffe, dass sich das aber in Wohlgefallen auflöst...

Ansonsten... hab wieder ein bischen was an meiner Arbeit geschafft, bin aber noch lange nicht fertig. Zum Glück hab ich vom Dozenten noch viel Zeit bekommen, um sie fertig zu kriegen. Wobei ich schon schauen werd, dass ich sie spät. nächste Woche abgebe. 

Tja, und morgen gehts also wieder heim und in meine alte Wohnung. Ich muss ja zugeben... ich hab ziemliche Panik vor dem, was mich da erwartet. Mein Nachbar meinte am Samstag zwar, dass Psycho seit zwei Wochen ruhig ist, aber der kann ja jederzeit wieder austicken. Ich hoffe aber, dass es gut geht die nächsten Wochen. Wenn ich unter der Woche in meiner eigenen Wohnung bin ist es einfach wesentlich einfacher in die Uni zu kommen. Ich muss nicht ewig früh los, um pünktlich in die Uni zu kommen, ich muss meiner Mum das Auto nicht klauen, ich hab da auch mal wieder ein bischen Privatsphäre... die Vorteile sind schon gewaltig. Aber die Angst davor, dass Psycho wieder anfängt zu randallieren eben auch. Ich hoffe echt, dass alles glatt läuft. 

Und mehr gibts auch schon wieder nicht, denke ich. Ich hab gleich noch sturmfrei, da kann ich dann in Ruhe meine Sachen packen und versuchen mich abzulenken, damit ich nicht total in Panik verfalle.

In diesem Sinne, einen schönen Abend wünsche ich

Endlich wieder aufwärts

Sodele, jetzt hab ich nicht nur endlich einen neuen Mietvertrag in der Tasche, auch sonst gehts langsam wieder bergauf. Gesundheitlich bin ich schon VIEL fitter (man muss Antibiotika einfach lieben ) und letzte Nacht hab ich endlich wieder richtig gut geschlafen, was das letzte Mal vor ner Woche war. Ich bin nicht alle 2h aufgewacht, sondern hab fast die ganze Nacht (und den Vormittag ) durchgeschlafen. Herrlich.

Heute war ich aber leider nicht ganz so produktiv, wie ich es mir gewünscht hätte. Zum einen hab ich wirklich lange geschlafen, zum anderen musste ich nachmittags nochmal in meiner Wohnung aufschlagen, um Mietinteressenten reinzulassen (zumindest dachte ich das). Dafür hab ich erfahren, dass Psycho die letzten 2 Wochen nicht zu sehen oder zu hören war. Daher bin ich am überlegen, ob ich nicht vllt. doch einfach in meiner alten Wohnung übernachten soll unter der Woche, um mir das tägliche pendeln in die Uni zu sparen. Wenn er wirklich ruhig ist, kann ich mich ja aufs Lernen konzentrieren. Und billiger und weniger zeitraubend wärs auf jeden Fall. Von daher werd ichs wahrscheinlich diese Woche mal auf einen Versuch ankommen lassen.

Und nun ruft mein Bett mich, und zwar so richtig laut. Hoffe ich kann heut wieder so gut schlafen wie letzte Nacht

Was lange währt...

... und so. Hab heut endlich meinen Mietvertrag unterschrieben. Umziehen kann ich zwar erst zum 1.6. aber hey, endlich eine neue Wohnung. Endlich Samstags wieder ausschlafen können. Endlich diesen riesigen Stressfaktor weg. Ich bin einfach happy

Krank :-(

Ich könnte so kotzen: hab seit Montag wieder Uni (bzw. seit Dienstag) und seit Montag Nachmittag lieg ich im Bett. Es fing ja alles noch relativ harmlos an mit Ohrenpfeiffen und Schwindelanfällen aber mittlerweile kann ich vor Schmerzen teilweise nicht mehr schlucken. Mal abgesehen davon, dass ich seit Montag keine Nacht mehr gut durchgeschlafen hab. War deswegen heut beim Pferdemetzger, dem Hausarzt vom Dorf hier, und der hat mir erstmal Antibiotika verschrieben. Zum Glück in Brausetablettenform, so kann ich die wenigstens trinken, und muss sie nicht als ganze Tablette schlucken.
War jedenfalls stolz auf meine Mum, dass sie heute schon die geschwollene Lymphknoten an meinem Hals entdeckt hat....
Scheiss Krankheit. Bin zwar froh, dass ich mir so eine Woche Pendeln erspare, aber irgendwie wärs mir doch lieber ich wär fit. V.a. weil im TV tagsüber echt nur Mist läuft.

Ansonsten muss ich am Freitag heimfahren. Hab dann einen Termin für die Mietvertragsunterzeichnung. Muss meinen Vater auch nur noch die Bürgschaft unterschreiben lassen, dann dürfte da nichts mehr schief gehen, hoffe ich. 

Achja, Montag war ich mit meiner Mum shoppen. Ich wollte für mein aktuelles Kampfgewicht ja eigentlich keine Klamotten kaufen, weil das wäre, als ob ich eine Niederlage eingestehen würde, aber ich hab einfach nichts Passendes anzuziehen. Schöner Schock: bin mittlerweile bei Größe 46 angekommen. Ich hätte echt heulen können, wenn ich nicht dauernd fast in der Umkleide zusammengeklappt wäre. Naja, wirklich schön sind die Klamotten zum Großteil nicht, aber ich wollt mir nichts wirklich Besonderes kaufen, sondern einfach Klamotten, unter denen ich mein Gewicht kaschieren kann. Und das können die Klamotten, also passts.

Tja, und mehr gibts von mir schon wieder nicht. Mein Bett wartet und ich hoffe, dass es mir morgen wieder besser geht mit den Antibiotika. 

Alles wie immer - alles crap...

Ok, Ostern hab ich überstanden und es war noch nicht mal ganz so schlimm, wie befürchtet. Immerhin, ich hab überlebt. Dafür krieg ich mich dauernd mit meinem Vater in die Wolle. Also wirklich DAUERND. Entweder er zickt rum, weil ich (seiner Meinung nach) zuviel esse oder zuviel trinke, oder zu faul sei oder oder oder. Irgendwie kann ich es ihm nicht recht machen. Und das Ganze geht mir einfach auf die Nerven. Das Schlimme ist.... mittlerweile werd ich nicht mehr nur behandelt, wie eine 15jährige (statt 25), mittlerweile reagier ich auch so auf Konfrontationen. Ich zick meine Eltern an, geh nur auf Konfrontationskurs, ärgere und nerve selber und bin einfach kindisch wie ein pubertierendes Etwas. Und auch das zehrt an meinen Nerven.
Das Schlimme daran wieder ist, dass es meine Eltern natürlich auch nervt und die ganze Stimmung hier recht.... angespannt ist. Meine Mum hat mich grad ziemlich zur Minna gemacht, dass ich mich quasi ihnen gegenüber asozial verhalte. Gut, heut Abend hab ich ne Aktion gebracht, die wirklich kindisch war, aber mal ehrlich, außer meiner Miesepetrigkeit wüsste ich nicht, was ich hier anders machen könnte? Ich räum mein Geschirr weg, ich versuch nicht die ganze Wohnung vollzurauchen, sondern auf meine Eltern zu achten. Ich nehm den Fernseher nicht einfach in Anspruch. Ich sitz eigentlich einfach die meiste Zeit in meinem Zimmer und beschäftige mich irgendwie. Ich hab keine Ahnung, was ich an meinem Verhalten ändern soll, damit meine Eltern merken, dass ich ihnen dankbar bin für den Unterschlupf, und wie ich die Stimmung entspannen kann. Ich weiß es wirklich nicht. Wie gesagt, es ist ja nicht so, als ob ich hier alles zumüllen würde und für meine schlechte Laune kann ich ja nicht wirklich viel, oder?

Achja, heute hab ich mir wieder Wohnungen angeschaut und eine wäre sogar was für mich. Sie liegt gut, sie ist schön, sie ist groß, mir fällt nichts Negatives dazu ein, was mich umstimmen könnte... Nur mein Vater macht wieder Zicken. Als Student hab ich halt kein eigenes Einkommen, ergo wollen die Vermieter einen Bürgen. Und als Bürge muss mein Vater natürlich auch zeigen, dass er die finanziellen Mittel hat evtl. Schäden oder Zahlungsversäumnisse von meiner Seite zu kompensieren. Eigentlich logisch, oder? Aber nein, er regt sich auf, dass er bei dieser Wohnung sein Nettoeinkommen angeben soll als Bürge. Dabei ist das mittlerweile ganz normal. Dabei ist egal, ob und wieviel Mietkaution ich zahle. Die Bürgschaft wird nunmal einfach erwartet. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei den anderen Wohnungen vorher irgendwie anders gewesen wäre. Ich bin mir sicher, dass er da auch in irgendeiner Form nachweisen musste, dass er finanziel die Mittel hat, um für mich bürgen zu können. Aber heute zickt er wieder rum und will eine Grundsatzdiskussion starten, von wegen ich müsse mir ja nicht alles gefallen lassen. Aha. Klar. V.a. weil ich als Wohnungssuchende ja auch in der Position bin, dem Vermieter irgendwelche Kompromisse aufs Auge zu drücken.
Wobei, ein Negatives hat die Wohnung doch: sie ist erst ab 1.6. frei. Ergo noch 7 Wochen bei meinen Eltern und 7 Wochen zur Uni pendeln, in welcher Form auch immer... keine Ahnung, ob ich das noch durchstehe...